Tinnitus

Tinnitus-Behandlung in Bonn, Köln und an vielen weiteren Standorten

Fast alle Menschen haben schon einmal ein "Klingeln im Ohr" erlebt. Meistens sind die Ohrgeräusche nach kurzer Zeit von selber wieder verschwunden und vergessen. Doch was ist, wenn sie bleiben? 

In vielen Fällen fühlen sich die Betroffenen von ihrem Tinnitus nur wenig oder gar nicht gestört. Manchmal jedoch kann er so quälend werden, dass der gesamte Alltag darunter leidet. Erhebliche Beeinträchtigungen bis hin zu schwerwiegenden psychischen Begleiterkrankungen können die Folge sein. Der Leidensdruck wird auch dadurch verstärkt, dass die subjektiven Geräusche für die Umgebung nicht "sichtbar" sind und die Betroffenen schnell auf Unverständnis stoßen.

Glücklicherweise lässt sich Tinnitus gut behandeln. Mit der Tinnitus-Retraining-Therapie, dem SEIYO Anti-Tinnitus-Programm und der Versorgung mit gut angepassten Hörgeräten haben wir wirkungsvolle Mittel an der Hand, um eine lang anhaltende Besserung zu erreichen.

Frau genießt die Sonne und das Rauschen des Meeres

Gut betreut von unseren Tinnitus-Experten

Jede Tinnitusberatung umfasst bei uns:

  • Audiometrie: qualifizierter Hörtest
  • Tinnitus-Matching: die messtechnische Erfassung des Tinnitus als Grundlage für die weitere Behandlung
  • Counseling: ausführliche Erklärung zu den Hintergründen Ihrer Ohrgeräusche und zur Wirkungsweise der unterschiedlichen Therapieformen
  • Beratung zu den „Do´s & Dont´s: nützliche Tipps und Infos darüber, was die Ohrgeräusche verbessert bzw. verschlimmert
  • Beratung zu Einschlaf- und Durchschlafhilfen
  • Beratung zu Gehörschutz und weiteren Präventivmaßnahmen

 

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren

Führt Hörverlust zu Ohrgeräuschen? Und umgekehrt?

Schwerhörigkeit und Tinnitus stehen in vielen Fällen in einem engen Zusammenhang. Bei längerem Bestehen eines nicht behandelten Hörverlustes klagen bis zu 80% der Betroffenen über Ohrgeräusche. Nicht selten werden sie entlang derjenigen Frequenzen gehört, auf der auch die Hörminderung vorliegt. Beruhigend zu wissen: Durch einen Tinnitus kann umgekehrt keine Schädigung des Gehörs entstehen.

Hörgeräte helfen!

Hörgeräte können einen bestehenden Tinnitus positiv beeinflussen und die Lebensqualität Betroffener deutlich steigern. Die Geräte kompensieren den Hörverlust auf den Frequenzen, deren Verlust der ursprüngliche Auslöser der Ohrgeräusche war. Das auditive System kann diese Töne nun wieder wahrnehmen und verarbeiten und reagiert mit einem Abklingen der Symptome.

Einige Hersteller bieten auch Kombigeräte an, die Hörgerät und Tinnitus-Noiser in einem Gerät vereinen. Mit ihnen lässt sich in ruhigen Situationen ein angenehmes leises Rauschen erzeugen, das den Tinnitus sanft einbettet und ihn in den Hintergrund treten lässt.

Erfolgversprechende habituationsbasierte Therapien

Neben der Versorgung mit Hörgeräten stehen uns weitere wirksame Verfahren zur Verfügung, um eine Besserung zu erreichen. Die Tinnitus-Retraining-Therapie, kurz TRT, wird seit vielen Jahren erfolgreich angewandt. Mit dem SEIYO Anti-Tinnitus-Programm steht uns ein neues Verfahren zur Verfügung, das Anlass zu großer Hoffnung gibt.

Beide Verfahren sind habituationsbasiert und zielen auf eine Veränderung der Wahrnehmung des Tinnitus. Unter Habituation versteht man die erlernte Gewöhnung an sensorische Reize. Wenn ein Reiz über längere Zeit ohne negative Auswirkungen anhält, lernt unser zentrales Nervensystem, ihn nach und nach auszublenden. Dieser Vorgang läuft unbewusst ab, kann aber für die Tinnitustherapie nutzbar gemacht werden.

Habituationsbasierte Verfahren zur Tinnitusbehandlung wurden Anfang der 90er Jahre entwickelt. Sie können eine Erfolgsquote von bis zu 80% vorweisen. Gerade bei dem klassischen Tinnitus-Retraining ist dies in den letzten 25 Jahren durch unzählige Studien national und international belegt worden.

Die Erfolgreiche: Tinnitus-Retraining-Therapie

Die Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) arbeitet mit technischen Hilfsmitteln, den sogenannten Noisern. Noiser sehen ähnlich aus wie Hörgeräte, verstärken aber nicht die Geräusche der Umgebung, sondern senden ein sanftes beruhigendes Rauschen aus. Das Rauschen wird in der Lautstärke so angepasst, dass es nicht stört und die Ohrgeräusche immer noch wahrzunehmen sind.

Für viele Tinnituspatienten ist das Tragen von Noisern eine ausgesprochen befreiende Erfahrung. Der Noiser nimmt den störenden Geräuschen die Spitze und lässt sie so weit in den Hintergrund treten, dass sie die Lebensqualität nicht mehr beeinträchtigen. Die Therapie erstreckt sich über 18 bis 24 Monate, in denen der Tinnitus immer weiter an Bedeutung verliert. TRT lässt sich auch sehr gut zur Behandlung von Geräuschüberempfindlichkeit (Hyperakusis) einsetzen, die sich in nur wenigen Monaten erfolgreich therapieren lässt.

Die Neue: SEIYO Anti-Tinnitus-Therapie

Beim SEIYO-Verfahren setzen wir spezielle Trainingsgeräte ein, die sogenannten Twins. Das Programm beginnt mit der Ermittlung des persönlichen Wohlklangpunktes. Darauf baut ein tägliches Audio-Impuls-Training mit den Twins auf, das jeweils von einer 30-minütigen Ruhephase abgelöst wird. Das Training dauert nur 12 Wochen und lässt sich einfach in den Alltag einbinden. Am Ende lernt das Gehirn, den störenden Geräuschen kein Gewicht mehr zu geben und sie auszublenden.

Verlernen Sie Ihren Tinnitus!

Sind Sie von Tinnitus oder Hyperakusis betroffen? Mit den erprobten Verfahren der Habituation versetzen Sie sich in die Lage, Ihre Ohrgeräusche durch unbewusst ablaufende Lernprozesse nach und nach auszublenden. Sie nutzen dabei zentrale Funktionen, die unser Gehirn tagtäglich tausendfach ausführt und die wir alle beherrschen.

Wie das genau funktioniert, warum Sie die Stille unbedingt meiden sollten und viele weitere nützliche Ratschläge für den Alltag erfahren Sie bei unserer Tinnitusberatung.

 

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren

 

Besuchen Sie uns auf Facebook!